Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die Stämme, kurze Überblick über die bespielten Stämme
Verfasser Nachricht
Yagmur Offline
Administrator
*******

Beiträge: 135
Registriert seit: 09/2015
Bewertung: 0
Beitrag: #1
Die Stämme, kurze Überblick über die bespielten Stämme
Unsere Stämme stellen sich vor!
Bespielte Stämme in Tham Rakkat:
Takkal, stolzer kriegerischer Stamm dessen Vorfahren aus Mera Evren stammen. (oder umgekehrt da ist man sich nciht sicher ;-) )
Die Takkal haben durch den Bürgerkrieg viel an Macht und Gebieten verloren. Auch wurden sie in den 10 Jahren des Kriegs und des Widerstands stark dezimiert. Dennoch sind sie immer noch ein einflussreicher Stamm in Tham Rakkat und gehören zu den 4 größten Stämmen.
Das größte Problem der Takkal die in den Ebenen und den Bergen an der Grenze zu Mera Evren leben, ist zur Zeit nicht Samaris, sondern das sie keinen geeigneten Beg haben der den Stamm führt. -denn deren Beg Onur im letzten Jahr ermordet wurde und denen nun ganz rechtmäßig der junge Halil vorsteht. Doch die einstige militärische Macht der Takkal mit ihren Lanzenreitern, ist gebrochen zumal die tiefe Freundschaft zum Stamm der Afshar Risse bekommen hat
Die Takkal sind sehr traditionsbewußt. Sie reiten stämmige kleine Pferde und sind hervoragende Lanzen Reiter.
Ihre Tradtion des Wettbewerbs im Lanzenreiten.... (mehr im Forum, Link ist am Ende)

Die Afshar sind immer noch der zahlenmäßig größte Stamm in Tham Rakakt. Sie sind reine Viehzüchter und entlang der Seidenstraße auch ..manchmal ...Händler. Andere, besonders die Kharom nennen sie Viehdiebe. Die Afshar sind eng mit den Takkal verwoben, allerdings scheint sich der alte Bund auf zu lösen. Ob es an der Begum lieg oder daran das die Takkal viel ihrer einstigen Größe eingebüßt haben? Viehdiebe nennen ihre Feinde sie, die Windhunde der STeppe die Freunde und auch mancher Feind mit großem Respekt, schnelle Pferde, geschickte Bogenschützen, Viehändler, Wolle, Leder und ihre berühmten Bogensehen machen die Afshar zu einem wichtigen Faktor ind er Steppe. Mit den Takkal beherrschen sie den Teil der nördlichen STeppe der nach Mera führt und die Seidenstraße verläuft einen großen Teil durch ihre Gebiete.(mehr im Forum)


Die Quadschar...beritten mit kleinen zähen Bergpferdchen, einer kleinen Reiteraxt und Bögen bewaffnet sind die Quadschar in vergangenen Zeiten der Schrecken der STeppe gewesen. Von ihren hoch gelegenen Bergweiden mussten sie nur im tiefen Winter in die vorgelagerten Täler ziehen und sie hatten immer auch Zugang zu der Hochebene in der die Takkal, und Bahadur und Afshar ihre Sommerweiden haben. Die Quadschar sind unbeugsam, kriegerisch und mit den Bahadur der älteste Stamm der Ebenen des Tham . Erst mit der Invasion durch Mera zogen sie sich vollends in die Berge zurück. Unbeugsam wie die Berge die ihr Revier sind, die Berglöwen sagen ihre Verbündten, andere Stämme hassen sie weil sie sich in ihre unwegsamen Regionen zurück gezogen haben während der Samaris Kriege und weniger unter den Samari gelitten haben als die reinen STeppenstämme. Doch das scheint nur so, denn das Leben in den Bergen ist alles andere als leicht. Sie handeln mit seltenen Edelsteinen, reiten wendige Bergponies und züchten Hochlandrinder. Sie sind eng verschwägert mit den Bahadur, die als kleiner aber stolzer Steppenstamm Hochweiden in unmittelbarer Nachbarschaft zu den QUadschar haben und durch Heiraten sogar Gebieten teilen.
Sie pflegen stark von ihrer rauen Heimat geprägte Bräuche und sie fühlen sich den Ruh und den Naturgeistern sehr nah.
(mehr im Forum)

- die Dulghadir, ein kleiner Stamm der große Krieger hervor brachte. Eingeklemmt zwischen mächtigen Stämmen mussten die Dulghadir ihre Fähigkeien im Kampf ständig erweitern und aufrecht erhalten. Sie leben in einem feuchten Gebiet zwischen 2 Flüssen die in den Aygöllu, den Mondsee münden. Pferde spielen für sie eine untergeordnete Rolle, sie haben kleine wendige Rinder, die ihnen Milch liefern, ihren Hausrat tragen und auch als Reittier dienen. Sie sind wie die Kharom gute Fischer und wenn man jemanden sucht der auch im Wasser kämpfen kann und sich in sumpfigen Regionen lautlos, sicher und schnell bewegen kann, der mit dem Gras verschmelzen und nur mit einfachen leichten Waffen unsichbar kommt und geht..sollte man einen Dulgahdir finden. Doch ihre Dienste sind schwer zu bekommen, denn sie leben in ständiger Furcht von den Kharom geschluckt zu werden.

-Die Kharom sind durch die Invasion der Samari zum mächtigste Stamm geworden, aber sie sind auch in der schwierigsten Position. Einst der zahlenmäßig größte Stamm mit der weitesten Ausbreitung, heute ist es schwer diese Stellung zu halten, da die Kämpfe mit den Samari den Kharom als Stamm der fast in der Mitte von Tham Rakkat liegt unendliches Leid gebracht hat. Die Zahl der Kharom reduzierte sich um mehr als die Hälfte, von vielen Familien und Clans leben nur noch wenige Mitglieder, einige wurden vollkommen ausgerottet. Die Kharom sind sehr spirituell, sie haben einen Schamanen als Führer und der Beg ist nur für den Kriegsfall eingesetzt. Ansonsten berät er den Schamanen oder die oberste Schamanin. Zudem liegen sie heute doch mitten zwischen den kriegerischen Nordstämmen die sich Samaris nicht beugen wollen und den Südstämmen deren Begs den Treueeid auf Hamid Sultan geschworen haben. Der Reichtum der Kharom ist ihr fruchbares Land, große Heerden aus Rindern und Schafen ziehen über das Land und am Ufer des Aygöll gibt es Fischer. Aber eigentlich gehört von dem See nur eine Uferseite zu den Kharom, der Rest ist Gebiet der Dulghadir. Die Kharom sind sehr religiös. Der Aygöl, ist ein heiliger Ort und eine große Felsformation die auf ihrem Gebiet am See liegt ist das Haupt Heiligtum Tham Rakkats.
Bei dem Kharom sind die Shamanen Berater der Führer und oft auch beides in einer Person.
(mehr im Forum)

Die Lodhi, sind ein kleiner sehr unabhängiger Stamm in der Wüstenregion zwischen Samaris; Mera und Tham Rakkat. Sie sind erfolgreiche Händler und fertigen schöne Silberarbeiten an.
Sie sind sehr abgeschottet, haben sich in den letzten Jahren aber geöffnet und pflegen gute Kontakte zu Samaris, da ja auch ein Teil ihrer Leute auf dem Gebiet von Samaris heimisch ist. Ihre Bräuche und ihre Lebensweise unterscheidet sich stark von den übrigen Stämmen.
(mehr im Forum)

- die Bahadur, sind ein kleiner aber sehr bedeutender Stamm. Sie gehören wie die QUadschar und die Dulghadir (denen sie früher SChutz boten als sie es noch konnten) zu den ursprünglichen Stämmen von Tham Rakkat. Aus ihren Reihen, besonders aus der Familie der Kamuran, stammten die Fürsten von Tham Rakkat. So war auch die letzte Herrscherin, Haydan ad Bahadur aus dem Clan der Kamuran. In den Reihen der Bahadur gibt es öfter Menschen mit einer besonderen Begabung für Magie aber auch unverhältnismäßig häufig Shamanen. Nur die Kharom haben mehr Schamanen unter den Ihren.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 02.03.2016 11:00 von Yagmur.)
14.02.2016 20:38
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu: